Intensivfortbildung
Coaching für Mediatoren 

 „Wenn das einzige Werkzeug, das du hast, ein Hammer ist, werden bald alle deine Probleme wie Nägel aussehen.“
– Paul Watzlawick –

Coaching ist eine professionelle Reflexions- und Entwicklungshilfe. Das Wort Coach hat seinen Ursprung im ungarischen = Kutsche. Das gemeinsame „sich auf den Weg machen“ geschieht auf Augenhöhe, die Klienten sind Experten für ihre Inhalte, ihr Leben und der Coach ist Experte für den Prozess und die Struktur. Im Mittelpunkt stehen oftmals berufliche Fragestellungen, die die berufliche Aufgabe und Rolle sowie die Persönlichkeit des Klienten betreffen.

Coachinganlässe können zum Beispiel sein:

  • persönliche Standortbestimmungen, Entwicklung von Visionen und Formulierung von Zielen als Fragen der persönlichen Entwicklung
  • die Entwicklung eigener Problemlösungs- und Umsetzungsstrategien
  • die Analyse und Weiterentwicklung des eigenen Verhaltens
  • Rollenklärung und Positionsbestimmungen in schwierig erlebten Entscheidungssituationen, z.B. Rollen- und Werte-Konflikte im Zusammenhang mit äußeren Veränderungen
  • die Bewältigung des Arbeitsalltages bei kritischen Situationen und Konflikten in der Zusammenarbeit

Grundlage der Intensivfortbildung ist ein systemischer Beratungsansatz, in dem der Mensch, seine Umgebung und seine Beziehungen als Ganzheit gesehen werden. Die systemische Herangehensweise ermöglicht es die Anliegen der Klienten in einem Gesamtkontext zu analysieren und so deren Sinn für die Problemlösung zu verstehen. Auf dieser Grundlage können vorhandene Ressourcen sichtbar gemacht und gestärkt und so neue konstruktive Lösungen entwickelt werden. Ergänzt wird dieser systemische Beratungsansatz durch Werkzeuge aus anderen Beratungskontexten. Im Vordergrund der Fortbildung steht daher eher die Vielfalt und Praxisnähe als die Vermittlung eines dogmatischen Denk- und Beratungsansatzes. Die Fortbildung bietet Mediatoren eine optimale Ergänzung und Möglichkeit der Weiterentwicklung ihrer beraterischen Kompetenzen. Die Qualifikation als Mediator (Struktur, Methoden und Haltung) stellt für das Coaching eine Grundlage von enormem Wert dar. Ziel dieser Intensivfortbildung ist es daher Methodenkoffer weiter zu füllen mit spannenden und praxiserprobten Tools, die im Coaching weiterhelfen und somit neue Betätigungsfelder zu eröffnen.

Inhalte im Überlick

  • Gestaltung des Coachingprozesses vom Kontrakt zur Situationsanalyse und über die Begleitung zum Abschluss
  • Zielklärung im Coaching und Abgrenzung von anderen Beratungsformaten
  • Kommunikation, Verhalten und Rolle des Coaches
  • Coachingarten (extern und inhouse)
  • Systemisches Denkmodell und Implikationen für das Coaching
  • Projektion und Übertragung zwischen Klient und Coach
  • Kurzzeit-Coaching nach de Shazer
  • Formen der Aufstellungsarbeit (inneres Team und Systemaufstellung)
  • Arbeit mit Metaphern
  • Entwicklung eines persönlichen Beraterprofils

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an MediatorInnen, die schon in den Grundlagen der Mediation fort- bzw. ausgebildet sind.

 

 

 

Kosten und Anmeldung

Coaching für Mediatoren: 1.150,00 € (umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a)bb) UStG)
Der Preis beinhaltet jeweils das Seminar einschließlich der Arbeitsunterlagen und Kaffeepausen.

Anmeldung: Sie können sich über unseren Veranstaltungskalender direkt online anmelden.

Leitung

Andreas Lange
Dipl Sozialwesen, Supervisor DGSv., Systemischer Coach und Prozessberater, Mediator und Ausbilder für Mediation BM/BAFM(D)/SDM(CH). Tätigkeitsschwerpunkte: Team- und Fallsupervisionen, Coaching für Führungs- und Leitungskräfte, Prozessbegleitungen in Organisationen in Veränderungsprozessen, Konfliktmoderationen und Mediation in Arbeitskontexten. Referent im Bereich Gesundheit, Kommunikation, Konfliktklärung und Beratung u.a. an der Universität Hannover, University of Applied Sciences and Arts, Ausbilder der Konstanzer Schule für Mediation. Hannover

Detlef Sauthoff
Sozialpädagoge FH, systemischer Supervisor (SG), Coach und Organisationsberater, Mediator und Ausbilder für Mediation BM(D)/SDM(CH). Tätigkeitsschwerpunkte: Prozessbegleitung bei Um-strukturierungen, Führungskräftecoaching, Entwicklung und Durchführung von Konfliktlotsen- und Streitschlichterausbildungen, Lehrbeauftragter und Trainer u.a. für die Fernuniversität Hagen, Ausbilder und Ausbildungsleitung der Konstanzer Schule für Mediation. Oldenburg

Was man über uns sagt

Die Grundausbildung Mediation an der Konstanzer Schule hat meine Erwartungen weitaus übertroffen. Die Referenten führten uns mit so viel Elan, Humor und guter Laune durch zwei abwechslungsreiche Wochen, dass einem Umfang und Tiefe des vermittelten Stoffes eigentlich erst jeweils nach Abschluss einer Ausbildungswoche bewusst wurden. In der Gruppe entwickelten sich sehr schnell eine regelrechte Neugier und daraus Sympathie gegenüber den anderen Teilnehmern, was sich in den zahlreichen Rollenspielen auswirkte und ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl aufkommen liess. Wenn andere Teilnehmer von familiärer Atmosphäre sprechen, so kann ich das nur bestätigen. Die psychologische Sensibilisierung, das Fragen nach den Bedürfnissen und Interessen des Gegenübers, das "Hineinhören" und "Reflektieren", der erworbene Umgang mit Konfliktsituationen sowie die erlernten Verhandlungstaktiken sind mir in meinem Beruf als Juristin überaus nützlich. Es folgt der Aufbaukurs Wirtschaftsmediation, und ich freue mich schon jetzt, einige Wochenenden an der Marktstätte im schönen Konstanz verbringen zu dürfen.

Dr. iur. Hedwig DublerEidgenössische Finanzkontrolle, CH- Fribourg

Veranstaltungsort

Konstanzer Schule für Mediation, Marktstätte 15,
78462 Konstanz
Die Räume der Konstanzer Schule für Mediation liegen in zentraler Lage in der Innenstadt von Konstanz, nur zwei Gehminuten vom Bodensee sowie vom Bahnhof und Hafen entfernt und somit in bester Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel. Gerne unterstützen wir Sie mit Empfehlungen bei der Suche nach einer Unterkunft, sprechen Sie uns einfach an.

Veranstaltungszeiten

Montag bis Freitag: 09.00 – 18.00 Uhr