Linie Inhalt
 

Zertifizierung

Seit dem 26. Juli 2012 ist das Mediationsgesetz in Deutschland in Kraft.

Die Grundausbildung der Konstanzer Schule entspricht den Vorgaben des deutschen Mediationsgesetzes (§5) sowie der dazugehörigen Zertifizierungsverordnung (Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungsverordnung ZMediatAusbV). 

 

Die Zertifizierungsverordnung wurde im August 2016 erlassen und ist im September 2017 in Kraft getreten. Durch diese wird der Unterschied zwischen "Mediatoren" und "zertifizierten Mediationen" geregelt.

 

Die Grundausbildung entspricht den Vorgaben des deutschen Mediationsgesetzes sowie der dazugehörigen Verordnung für die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren. Für die Berechtigung sich nach diesen Vorgaben „zertifizierter“ Mediator zu nennen bedarf es für die Erstzertifizierung zusätzlich zur Ausbildung innerhalb eines Jahres nach Ausbildungsabschluss eine durchgeführte Mediation, die in der Einzelsupervision vorgestellt wurde. Hier eine Übersicht zum Thema Zertifizierung nach den Vorgaben des deutschen Mediationsgesetzes aus einem Fachartikel.

 

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Zertifizierung nach dem deutschen Mediationsgesetz sowie zu den Anerkennungsmöglichkeiten durch die schweizerischen und deutschen Berufsverbände.

Bitte sprechen Sie uns an! 

Anerkennung durch Berufsverbände

Für die Anerkennung durch Berufsverbände sind länderspezifische Kriterien ausschlaggebend.

 

Deutschland

Die Konstanzer Schule ist anerkanntes Ausbildungsinstitut der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM). Bei entsprechender Ausrichtung auf Familienmediation und Erfüllung der persönlichen Anerkennungsvoraussetzungen der BAFM, kann die Mitgliedschaft in der BAFM erworben werden. 

 

Die Ausbildung (Grundausbildung und Aufbaukurs) ist ferner durch den Bundesverband Mediation(BM) anerkannt.

 

Für eine Anerkennung durch die BAFM sowie durch den BM muss der Nachweis von Praxis durch Falldokumentationen erbracht werden. 

 

 

Schweiz

Die Konstanzer Schule ist anerkanntes Ausbildungsinstitut des Schweizerischen Dachverbandes Mediation (SDM-FSM) sowie der Schweizerischen Kammer für Wirtschaftsmediation (SKWM).

 

Für die Ausbildung in Familienmediation sowie in Wirtschaftsmediation (Grundausbildung und entsprechender Aufbaukurs) kann daher, bei Erfüllung der weiteren Anerkennungsvoraussetzung des SDM-FSM, eine Anerkennung durch den SDM-FSM erworben werden. Dafür muss zusätzlich zur Ausbildung der Nachweis von Fallpraxis erbracht werden. 

 

Die Grundausbildung sowie die Aufbaukurse Familienmediation und Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt sind ferner durch den Schweizerischen Anwaltsverband (SAV) anerkannt.

 

Bitte beachten Sie auch die spezifischen Anerkennungsvoraussetzungen sowie die fortlaufenden Fortbildungsverpflichtungen des jeweiligen Berufsverbandes. Genauere Informationen dazu finden Sie auf der jeweiligen Verbandshomepage. 

 

 

Master in Mediation an der Fachhochschule Bern

In Kooperation mit der Fachhochschule Bern, Kompetenzzentrum Mediation und Konfliktmanagement, werden die an der Konstanzer Schule für Mediation absolvierten Ausbildungsstunden der Grundausbildung voll und die Stunden der Aufbaukurse anteilig auf den an der Berner Fachhochschule angebotenen Master in Mediation angerechnet.

www.mediation.bfh.ch