Linie Inhalt
 

Supervision für Mediatoren

Supervision stellt eine strukturierte Reflektion über berufliches Handeln dar, eine Art Nachdenken unter Anleitung. Sie bietet die Möglichkeit, unter fachkundiger Anleitung personenbezogene, berufliche Themen in einem vertraulichen Rahmen zu reflektieren. Durch Reflexion unterstützt Supervision  bei der Überprüfung und Verbesserung des eigenen beruflichen und methodischen Handelns und fördert ein tieferes Verständnis für die Motive und Hintergründe. Supervision hat die Zufriedenheit und die Qualität des eigenen professionellen Handelns im Blick und unterstützt dabei, die Bedingungen, Absichten und Handlungen zu beleuchten, zu verbessern und bei Bedarf neu auszurichten.

Im Rahmen der Veranstaltung besteht die Möglichkeit eigene Fallbeispiele oder Fragestellungen aus der eigenen Praxis einzubringen, die dann gemeinsam mit dem Supervisor sowie der Gruppe bearbeitet werden. Dies können z.B. Unsicherheiten bezüglich der eigenen Rolle oder des konkreten weiteren Vorgehens in der

Mediation sein oder der Wunsch eine Resonanz zu dem bisherigen Vorgehen bei der Bearbeitung eines Falles zu bekommen. Der Supervisor arbeitet gemeinsam mit dem Supervisanden und der Supervisionsgruppe an der Problemlösung. Dazu stehen dem Supervisor unterschiedliche Verfahren, Methoden und Techniken zur Verfügung. Neben der Bearbeitung eigener Anliegen bietet die Veranstaltung somit auch die Möglichkeit neue Methode kennen zu lernen.

 

Die Veranstaltung hat einen Umfang von 10 Zeitstunden und entspricht den Vorgaben der deutschen und schweizerischen Verbände: Bundesverband für Mediation BM, Bundesarbeits-gemeinschaft für Familienmediation BAFM (D),  schweizerischer Dachverband für Mediation SDM-FSM sowie den Vorgaben des § 4 der deutschen Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren.

 

 

Programm zum Herunterladen

 

 

Termin: Donnerstag 10. Oktober 2019 

 

 

LEITUNG

HEINER KRABBE

Diplom- Psychologe, Psychologische Psychotherapeut, Mediator und Ausbilder BAFM sowie Supervisor mit eigener Praxis in Münster. Er ist Mitbegründer der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM) und gehört damit zu den Vorreitern der Mediation in Deutschland. Als langerfahrener Therapeut und Mediator hat er sich insbesondere durch seine Konzepte zur  Kurz-Zeit-Mediation sowie zur Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Mediation einen Namen gemacht. Heiner Krabbe ist u.a. Herausgeber des Buches: Scheidung ohne Richter, sowie Co-Autor des Buches: Familien-Mediation und Kinder. 

www.heiner-krabbe.de

VERANSTALTUNGSZEITEN

Donnerstag: 08.30 - 19.30 Uhr

 

 

 

VERANSTALTUNGSORT

Konstanzer Schule für Mediation, Marktstätte 15, 78462 Konstanz

Die Räume der Konstanzer Schule für Mediation liegen in zentraler Lage in der Innenstadt von Konstanz, nur zwei Gehminuten vom Bodensee sowie vom Bahnhof und Hafen entfernt und somit in bester Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel.

 

Gerne unterstützen wir Sie mit Empfehlungen bei der Suche einer Unterkunft.

Bitte sprechen Sie uns an. 

KOSTEN UND ANMELDUNG

Supervision für Mediatoren: 225,00 € (umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a)bb) UStG)

 

Der Preis beinhaltet jeweils das Seminar einschließlich der Arbeitsunterlagen und Kaffeepausen. 

 

Anmeldeschluss: Freitag, 20. September 2019

 

 

Anmeldung: Hier können Sie das Anmeldeformular und Programm zum Herunterladen.