Linie Inhalt
 

Mediation in Familienunternehmen und bei Unternehmensnachfolge

Konflikte in Familienunternehmen sind ein enorm großes Anwendungsfeld für Mediation.  Bei dem weitaus größten Teil aller Unternehmen sind Leitung und Besitz in Familienhand und jedes Jahr steht in tausenden solcher Unternehmen die Regelung der Nachfolge an. Gerade in dieser Situation müssen viele Fragen geklärt werden, bei denen wirtschaftliche Themen eng verflochten sind mit den emotional aufgeladenen familiären Beziehungs-themen. Das Potenzial von Mediation liegt gerade darin, sowohl die sachlichen als auch die zwischenmenschlichen Aspekte eines Konfliktes angemessen und strukturiert zu klären. Daher bietet das Mediationsverfahren eine sehr passgenaue Möglichkeit zur Lösung von Konflikten in Familienunternehmen.

MediatorInnen stehen dabei vor einer besonderen Herausforderung. Sie arbeiten mit Konfliktparteien, die in den unterschiedlichen Systemlogiken von Unternehmen, Familie und Eigentum eingebunden sind. Die Erwartungen an das Verhalten in den verschiedenen Rollen – als EigentümerIn, als Eltern, Kind oder Geschwister, als Unternehmensleitung – sind extrem unterschiedlich und gehen durcheinander. Das Konfliktpotential ist entsprechend hoch.

 

Im Seminar werden Konzepte und Methoden vermittelt, die dabei helfen mit dieser besonderen Konfliktdynamik sicher umzugehen. Gleichzeitig lassen sich viele Ansätze auf andere Konfliktfelder übertragen, in denen die Parteien gleichzeitig in unterschiedlichen Rollen miteinander zu tun haben, z.B. als Freunde und Gesellschafter.

 

Das Seminar richtet sich nach den Vorgaben des deutschen Mediationsgesetzes sowie der dazugehörigen Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusBV) und wird ferner von den deutschen (BM / BAFM) und schweizerischen (SDM-FSM) Verbänden sowie vom schweizerischen Anwaltsverband SAV als Fortbildung anerkannt.

 

Programm zum Herunterladen

 

  

Termin

 

Donnerstag 05.  –  Samstag 07. Dezember 2019

 

Inhalte im Überblick

  • Ansätze zur Konfliktregelung in Familienunternehmen: Beirat, Familienverfassung, Mediation

  • Auftragsklärung beim Konflikten in Familienunternehmen

  • Praxisübung im Rahmen einer Fallsimulation zum Thema Unternehmensnachfolge

  • Drei-Kreise-Modell, Kollision und Paradoxien: Erklärungsmodelle für Konfliktdynamiken in Familienunternehmen
  • Methodische Ansätze zur Konfliktklärung bei unterschiedlichen Systemlogiken und verdeckten inneren Konflikten
  • Eigene "mediatorische" Herkunft als Ressource

LEITUNG

Dr. Markus Troja

Politik- und Kommunikationswissenschaftler, Mediator und Ausbilder BM(D)/SDM(CH), Systemischer Coach und Teamentwickler

Entdeckt hat Markus Troja das Thema Mediation nach seinem Studium der Politik-wissenschaft, Wirtschaftspolitik und Kommunikationswissenschaft in Münster. In Projekten der Deutschen Forschungsgemeinschaft arbeitete er zunächst wissenschaftlich zu Umweltkonflikten. Noch in den 1990er Jahren absolvierte er seine Mediationsausbildung an der Universität Oldenburg und am Institute for Environmental Negotiation in Charlottesville, Virginia. Heute vermittelt er in so unterschiedlichen Fällen wie innerbetrieblichen Auseinandersetzungen, Gesellschafterkonflikten, der Nachfolge in Familienunternehmen oder bei umstrittenen Infrastrukturprojekten im Bereich erneuerbarer Energien. Da bei innerbetrieblichen Konflikten Führung eine große Rolle spielt, hat die Arbeit mit Führungs-kräften im Laufe der Jahre immer mehr Raum eingenommen. In Schulungen und Coachings entwickelt er mit Führungskräften Ansätze, wie sie sich in ihrer jeweiligen Rolle und Situation positionieren, verhalten und weiter entwickeln können.

Markus Troja ist Lehrbeauftragter und Dozent u.a. an den Universitäten Oldenburg, Hagen, Masterstudiengang Mediation Frankfurt/Oder, Humboldt Universität Berlin, IFF Klagenfurt, Leiter der Mediationsausbildungen für die  Deutschen Anwaltakademie sowie die Deutsche Gesellschaft für Personalführung und die Bundessteuerberaterkammer.

Markus Troja ist Gründungsherausgeber der Fachzeitschrift „Konfliktdynamik – Verhandeln, Vermitteln und Führen in Organisationen“, die seit 2012 vierteljährlich erscheint.  www.trojapartner.de, Oldenburg

VERANSTALTUNGSZEITEN

Donnerstag: 09.00 - 18.30 Uhr

Freitag: 09.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 09.00 - 15.00 Uhr

VERANSTALTUNGSORT

Konstanzer Schule für Mediation, Marktstätte 15, 78462 Konstanz

Die Räume der Konstanzer Schule für Mediation liegen in zentraler Lage in der Innenstadt von Konstanz, nur zwei Gehminuten vom Bodensee sowie vom Bahnhof und Hafen entfernt und somit in bester Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel. Gerne unterstützen wir Sie mit Empfehlungen bei der Suche nach einer Unterkunft, sprechen Sie uns einfach an. 


Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mediatoren, Berater, Führungskräfte und alle Personen, die ihren Verhandlungsstil und ihre Verhandlungskompetenz weiterentwickeln möchten.

KOSTEN UND ANMELDUNG

Mediation in Familienunternehmen und bei Unternehmensnachfolge: 620,00

(umsatzsteuerbefreit gem. § 4 Nr. 21 a)bb) UStG)

 

Der Preis beinhaltet jeweils das Seminar einschließlich der Arbeitsunterlagen und Kaffeepausen. 

 

Anmeldeschluss: Freitag, 15. November 2019

 

 

Anmeldung: Hier finden Sie das Anmeldeformular und Programm zum Herunterladen.