Linie Inhalt
 

Grundausbildung

In der Grundausbildung werden Struktur, Inhalt, Ablauf sowie Indikation des Mediationsverfahrens vermittelt. Methoden und Techniken der Mediation sowie die Rolle und Haltung des Mediators werden erläutert und eingeübt. Orientiert am Phasenmodell der Mediation werden unter Bezugnahme auf die unterschiedlichen Anwendungsgebiete der Mediation spezifische Themen der Mediation erarbeitet. Grundlegende Kenntnisse der Konflikttheorie sowie der Wahrnehmungspsychologie und der Kommunikationswissenschaft sind ferner Bestandteil der Grundausbildung.

 

Ziel der Grundausbildung ist es, den Teilnehmenden fundierte Grundkenntnisse in Mediation zu vermitteln, die sie anschließend nach eigener Wahl und je nach Anwendungsgebiet mit den spezifischen Aufbaukursen erweitern können.

 

Mit der Grundausbildung werden die notwendigen Fertigkeiten für die erfolgreiche Durchführung von Mediationsverfahren vermittelt und trainiert.

 

Die Grundausbildung umfasst insgesamt 120 Zeitstunden. Sie kann auch unabhängig von der Teilnahme an einem Aufbaukurs besucht werden.

 

Aufbaukurs Familienmediation

Der Aufbaukurs Familienmediation bereitet auf die Praxis der Mediation von Familienkonflikten vor. Aufbauend auf den Kenntnissen aus der Grundausbildung werden spezifische Themen der Familienmediation, Aspekte der familiären Reorganisation sowie psychologische und juristische Grundlagen hinsichtlich der Folgen von Trennung und Scheidung erarbeitet.

 

Neben dem Schwerpunkt der Mediation von Trennungs- und Scheidungskonflikten umfasst die Familienmediation auch die Bearbeitung anderer familiärer Konflikte, wie Erbschafts-, Generationen-, Ehekonflikte sowie Konflikte in nichtehelichen Lebens- und Wohngemeinschaften etc., auf die im Rahmen des Aufbaukurses ebenfalls eingegangen wird. Spezifische Methoden und Techniken der Intervention bei Familienkonflikten werden erweitert und vertieft.

 

Um eine intensive Praxisbegleitung durch gemeinsame Fallreflektion zu gewährleisten, beinhaltet der Aufbaukurs Familienmediation drei obligatorische Supervisionswochenenden sowie einen Intervisionstag.

 

Der Aufbaukurs Familienmediaiton umfasst insgesamt 110 Zeitstunden. Darin enthalten sind 40 Stunden angeleitete Supervision. Die Teilnahme setzt den Besuch einer Grundausbildung voraus.

 

 

Aufbaukurs Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt

Der Aufbaukurs Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt bereitet auf die Praxis der Mediation von Konflikten in der Wirtschaft vor. Aufbauend auf den Kenntnissen aus der Grundausbildung werden spezifische Themen der Wirtschaftsmediation erarbeitet.

 

Typische Konfliktsituationen im Arbeits- und Wirtschaftsleben sowie bestehende Formen der Konfliktregelung werden aufgezeigt. Die Chancen, Besonderheiten und spezifischen Methoden der Mediation von Konflikten zwischen Unternehmen und von Konflikten innerhalb von Unternehmen und Organisationen werden vermittelt.  

 

Um eine intensive Praxisbegleitung durch gemeinsame Fallreflektion zu gewährleisten, beinhaltet der Aufbaukurs Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt drei obligatorische Supervisionswochenenden sowie einen Intervisionstag.

 

Der Aufbaukurs Mediation in Wirtschaft und Arbeitswelt umfasst insgesamt 110 Zeitstunden. Darin enthalten sind 40 Stunden angeleitete Supervision. Die Teilnahme setzt den Besuch einer Grundausbildung voraus.

 

Überblick

Die gesamte Mediationsausbildung, d.h. Grundausbildung und Aufbaukurs, umfasst 230 Zeitstunden, die sich wie folgt zusammensetzen:

 

  • 190 Zeitstunden Seminare
  • 40 Zeitstunden Supervision

 

Mit diesem zeitlichen Umfang entspricht die Ausbildung den deutschen, schweizerischen und europäischen Standards.