Linie Inhalt
 

Ausbildungskonzept

Die Konstanzer Schule für Mediation hat Ausbildungsangebote entwickelt, die relevante wissenschaftliche Grundlagen und praktische Kompetenzen zur produktiven Gestaltung von Mediationsverfahren vermitteln.

 

Die Interdisziplinarität sowohl auf Dozenten- als auch auf Teilnehmerseite steht im Mittelpunkt des Ausbildungskonzepts der Konstanzer Schule. Sie ermöglicht es, die verschiedenen Kompetenzen im gemeinsamen Lernen als Ressource zu erfahren.

 

Die Konstanzer Schule bietet ein flexibles Ausbildungsprogramm an, das sich aus einzelnen Ausbildungsabschnitten zusammensetzt. So können auch Interessierte teilnehmen, die nicht die gesamte Mediationsausbildung absolvieren wollen. Variable Aufbaukurse ermöglichen ferner eine Spezialisierung auf unterschiedliche Anwendungsbereiche der Mediation.

 

Ziel des Ausbildungskonzepts ist es, die Teilnehmer über Ihren Grundberuf hinaus zu einer neuen qualifizierten Tätigkeit als MediatorIn zu befähigen und die Einbeziehung von mediativen Elementen in den bestehenden Grundberuf zu unterstützen.

 

Die Mediationsausbildung der Konstanzer Schule richtet sich nach den Standards des Bundesverbandes Mediation (BM), der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM) sowie des schweizerischen Dachverbandes (SDM-FSM), des schweizerischen Anwaltverbandes (SAV) und der schweizerischen Kammer für Wirtschaftsmediation (SKWM).

 

Ferner richtet sich die Mediationsausbildung sowie die Fortbildungen nach den Vorgaben des deutschen Mediationsgesetzes sowie der dazugehörigen Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusBV). 

 

 

Zielgruppe

Das Ausbildungsprogramm der Konstanzer Schule für Mediation richtet sich grundsätzlich an alle Personen, die sich für neue Formen und eine neue Kultur der Konfliktlösung interessieren und diese im eigenen Berufsfeld etablieren wollen. Um ein effizientes Lernen sicherzustellen, sollten die Teilnehmer über praktische Erfahrungen im beraterischen Umgang mit Menschen verfügen sowie über die Möglichkeit, das Gelernte in einem Praxisfeld umzusetzen und einzuüben.

Methodik

Neben der Vermittlung theoretischer Kenntnisse legt die Konstanzer Schule besonderen Wert auf die Einführung in die praktische Vorgehensweise. Die Darstellung von Theorie und Technik im Plenum wechselt sich daher ab mit praktischen Übungen, Rollenspielen und der Auswertung und Reflektion in Kleingruppen. Der Ablauf und die verschiedenen Arbeitsschritte einer Mediation werden an Hand von Fallbeispielen aus verschiedenen Bereichen verdeutlicht und eingeübt. Orientiert am Phasenaufbau der Mediation, werden in jedem Seminar phasenspezifische Themen, Methoden und Techniken behandelt und mit jedem weiteren Kurs vertieft.